Erweiterung Don-Bosco-Schule Leverkusen

SchulNeubau mit Höhenversprung

Bildung | Die KGS Don-Bosco-Schule in Leverkusen wird um einen Neubau mit Ganztagsschule, Mensa und Verwaltung erweitert. Zwei halbgeschossig versetzte Baukörper, die den Höhenversprung im Gelände auffangen, bilden den südlichen und westlichen Abschluss des Schulgeländes. Erschlossen wird das Gebäude auf zwei Ebenen über das zentrale Treppenhaus mit Aufzug in der Fuge zwischen den Baukörpern. Auf der unteren Schulhofebene befindet sich die Mensa mit bei Bedarf zusammenschließbaren Aufenthalts- und Speisebereichen sowie dem Küchenbereich. Halbgeschossig darüber, im zweiten Baukörper, ist die OGS mit flexibel nutzbaren Raumbereichen. In deren Kellerbereich sind notwendige Nebenräume angeordnet. Über der Mensa befindet sich der Verwaltungsbereich. Aufgrund seiner Struktur und der Stützenstellung können die Räume leicht an neue Situationen angepasst werden. Das Gebäude ist komplett barrierefrei konzipiert. Die Konstruktion sowie die technische Ausstattung mit einer Erdwärmepumpe und einer Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung ermöglichen einen ökonomischen Betrieb des Gebäudes. Dieser ist deutlich besser als in der aktuellen EnEV 2014/2016 gefordert. Auf dem Dach angeordnete Technikflächen reduzieren das Gebäudevolumen und damit Baukosten. Die robuste und langlebige Klinkerfassade bewirkt eine Senkung der laufenden Kosten im Betrieb und Unterhalt des Gebäudes.

 

 

 

 
Bauherr: Stadt Leverkusen
Projektstandort: Quettinger Straße 90, 51381 Leverkusen
Planungszeit: 2.2018 - 02.2022 / 10.2022 - 02.2024
BRI / BGF: 7.714 m³/ 1.874 m²
Leistung hmp: Architektenleistung, LPH 2-8