Erweiterung Laborgebäude 51

Erweiterung in Modulbauweise

Die Erweiterung des Laborgebäudes 51 erfolgte als zweigeschossiger Neubau in westlicher Richtung des Bestandsgebäudes und schafft Raum für neue Büroarbeitsplätze. Die Ebenen 0 und 1 wurden durch einen Wanddurchbruch und einen Verbindungsgang jeweils niveaugleich an das Bestandsgebäude angeschlossen. Die Barrierefreiheit ist sichergestellt durch einen schwellenlosen Eingang im Bestandsgebäude und einen neuen behindertengerechten Personenaufzug nach DIN 18040. hmp hat den Erweiterungsneubau in industriell vorgefertigter Modulbauweise geplant. Das Gebäude wurde für eine spätere Erweiterung um ein Geschoss auf dann insgesamt 3 Geschosse vorgerichtet. Das Flachdach erhielt eine extensive Begrünung. Die Fassade wurde in Anlehnung an das Bestandsgebäude als Metallkassettenfassade geplant und die Oberflächengestaltung an das Bestandsgebäude in den Farben graualuminium und rotorange angepasst.
Entstanden ist hier unter der fachkundigen Beratung, Planung und Bauleitung des Büros hmp ARCHITEKTEN ein architektonisches Kleinod.

 

 

 
Bauherr: Deutsches Zentrum für
Luft-und Raumfahrt e.V.
Projektstandort: Linder Höhe, 51147 Köln
Planungs-/ Bauzeit: 12.2013 - 10.2015
BRI / BGF: 1.317 m³ / 367 m²
Kosten: 1,15 Mio. € brutto (inkl. NK)
Leistung hmp: Architektenleistungen LPH 2-9