Quartiersentwicklung Breitenhagen in Altena

QUARTIERSENTWICKLUNG MIT fernSICHT

Wettbewerb |  Auf einer Fläche von ca. 2 Hektar befinden sich zurzeit 24 Mehrfamilienhäuser aus den 50er Jahren mit insgesamt 114 Wohneinheiten. Sie werden durch den Anbau von Treppenhäusern vertikal neu und barrierefrei erschlossen, bei optionalen Einbau von Aufzügen auch rollstuhlgerecht. Die Gärten, Terrassen und Balkone werden nach Südosten
ausgerichtet. Das Wettbewerbsgebiet ist topografisch in mehrere Höhenebenen und einem Höhenunterschied von insgesamt ca. 11 Metern unterteilt. Eine Terrassierung des Geländes ermöglicht die barrierefreie Erschließung für Fußgänger, Fahrräder, Feuerwehr, Müll- und Postfahrzeuge. Die Neubauten als „urbane“ kommunikative Zentren der Siedlung mit unverbaubarem Fernblick werden vertikal mit öffentlichen, komplett
rollstuhlgerechten Durchgängen auf die unterschiedlichen Ebenen erschlossen. Treppenhäuser in den einfachen, wirtschaftlichen Massivkonstruktionen der Neubauten sind nicht notwendig. Der ruhende Verkehr ist zu 70 Prozent in den neuen Garagengeschossen untergebracht, die Anzahl der bestehenden Außenstellplätze ist unverändert. Eine ökonomische Fassadengestaltung ohne Versprünge, eine konsequente Rasterung der Wohnungsgrundrisse macht eine elementierte Bauweise möglich. Die gemeinsame architektonische Sprache in Proportionen, Materialitäten und Details entwickelt die bestehenden alten und die neuen Strukturen zu einem zeitgemäßen Wohnquartier.

 

 

 

 
Bauherr: Altenaer Baugesellschaft AG
Projektstandort: Breitenhagen, 58762 Altena
Planungszeit: 07.2018 - 10.2018
BRI / BGF: 12.351 m²
Kostenrichtwert: 1.900 € / (KG 300+400) brutto
Leistung hmp: Wettbewerb, LPH 1